Unser Team

Unser Tierheim-Team in Wermelskirchen

Hier möchten wir Ihnen kurz unser Stamm-Team vorstellen. 
Dabei darf man nicht vergessen: Wir haben viele weitere ehrenamtlich tätige Helfer, ohne die unser Tierschutzverein nicht existieren könnte. Sie haben Aufgaben wie z.B. organisieren unserer Sonderaktionen; tierschutzrelevanten Anzeigen nachgehen und diese mit den zuständigen Kreisveterinärämtern zu bearbeiten, Katzenkastrationsaktionen durchführen und vieles mehr.
Nicht zu vergessen unsere Katzenstreichler und Hundeausführer, die unseren Tieren das Tierheimleben verschönern.

Unser Team

Günter Leuerer
1. Vorsitzender
Wolf Haumann
2. Vorsitzender
Alessa Werner
Tierpflegerin
Steffi Wieber
Büro
Anne Röhse
Katzenpflegerin
Melanie Valcic
Hundepflegerin
Linda Glugla
Katzenpflegerin
Sandra Büsgen
Tierpflegerin

Unsere Arbeit

Der Tierschutzverein Wermelskirchen und Umgebung e.V. – dem auch Hückeswagen und Umgebung angeschlossen ist – hat sich den Spruch von Franz von Assisi
„Ein jedes Geschöpf in seiner Bedrängnis hat ein gleiches Recht auf Schutz" zum Leitsatz gemacht.

Hier einige Informationen über unser Tierheim und unseren Tierschutzverein
Wir haben zur Zeit 860 Mitglieder. Kapazität des Tierheims: ca. 30 Hunde, 80 Katzen sowie Unterkünfte für 30 Kleintiere.
Wir lassen jährlich zahlreiche Katzen kastrieren, um das große Katzenelend einzudämmen. Verwilderte Katzen werden nach der Kastration wieder an ihren gewohnten Ort gebracht und von uns täglich mit Futter und wenn nötig, auch mit Medikamenten versorgt.
Wenn keine geeignete warme Unterkunft ( Scheune, Stall etc. ) zur Verfügung steht, werden wärmegedämmte Schlafhäuschen aufgestellt.
Des weiteren unterhalten wir private Pflegestationen für verwaiste Katzen. Jedes Jahr werden viele Katzenbabys aufgenommen, aufgepäppelt und in gute Hände weitervermittelt. 
In Zusammenarbeit mit dem Kölner Modell (weitere Details siehe Info's) nehmen wir Labortiere auf. Unser Tierschutzverein hat seit 1989 bereits tausende Labortiere ( Hunden und Katzen ) gerettet und in gute Hände weiter vermittelt. Gleichzeitig informieren wir die Bevölkerung natürlich über das Problem "Tierversuche".
Mit anderen Tierschutzorganisationen retten wir Hunden aus Tötungsstationen und nehmen sie in unserem Tierheim zur Weitervermittlung auf. Die Tierschutzpioniere in den Süd- und Osteuropäischen Ländern, in denen der Tierschutzgedanke gerade erst entsteht, dürfen wir nicht im Stich lassen. Hier müssen wir "Entwicklungshilfe" leisten.

Auch nach dem Tode können Sie noch den Tieren helfen! Denken Sie bei der Erstellung Ihres Testamentes an die Tiere des Tierheims Wermelskirchen.
Share by: